ACP

Was ist ACP?

ACP steht für „aluminium composite panel“ oder auf Deutsch: Aluminium-Verbundplatten und wie der Name es schon andeutet, handelt es sich um zusammengesetzte Fassadenplatten, die mit Aluminium beschichtet sind. Sie werden zur Fassadenverkleidung eingesetzt.

Wie werden ACP hergestellt?

Die Aluminium Verbundplatten bestehen aus einem Polyethylen-Kern und sind beidseitig mit Aluminium-Deckschichten versehen. Dadurch sind sie leicht, robust und sehr langlebig. ACP sind sowohl in weiß einbrennlackiert, als auch in diversen Farben lieferbar.

Mit den in verschiedenen Farben erhältlichen Deckschichten können dekorative Akzente gesetzt werden. Abgerundet wird die Produktpalette durch gebürstete Platten in Edelstahloptik. Zudem kann ohne großen Mehraufwand ein individueller Digitaldruck angefertigt werden.

Welche Vorteile bringen ACP?

Die Verwendung von ACP bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Zum Einen wiegen die Platten auffallend wenig, was die Handhabung bei der Montage erheblich vereinfacht. Dennoch sind sie gleichzeitig überdurchschnittlich stabil und widerstandsfähig.

Des Weiteren ist die Vielfalt an Möglichkeiten hervorzuheben. ACP können unkompliziert bearbeitet werden, sodass der Kunde eine breite Auswahl an individuellen Designs, Formen und Farben hat.

Darüber hinaus sind Aluminium Verbundplatten im Falle eines Brandes feuerhemmend und sogar feuerresistent sind. Außerdem sind sie recyclebar, weswegen der Kunde mit seiner Entscheidung für ACP nebenbei noch etwas für die Nachhaltigkeit tut.

Somit liegen die Vorteile der Aluminium Verbundplattenvor allem in der Belastbarkeit, Design-Vielfalt und Feuerfestigkeit.